Was ist Schulentwicklung?

Auf die Frage, was sie an diesem Schuljahr besonders geschätzt habe, antwortete eine Schülerin: „Die Schule ist – ja, wie soll ich sagen – moderner geworden.“  Dabei ist es nicht nur die Förderung einer handlungsorientierten Auseinandersetzung mit der Welt des Digitalen, die das Kind zu dieser Aussage bewogen hat. Die Laurenzer Grundschule habe sich auch in anderer Weise verändert: Man könne nun sehr viel mehr selbst über sein Lernen mitbestimmen. Eine erste Öffnung von Unterricht scheint geglückt.

Schulentwicklung zielt auf „die Gestaltung des schulischen Lernens“ (Rolff 2016, S. 37): Pädagogische Praxis wird weiter gedacht, erprobt und evaluierend reflektiert. Dabei geht es im Kern darum, die Schüler*innen in individueller Weise bestmöglich bei ihren Lernfortschritten zu begleiten und zu unterstützen.

Zum Schuljahr 2016/17 starteten wir unsere Arbeit mit den Kindern der Laurenzer Grundschule mit einem komplett neuen Team. In diesem Neustart liegt die große Chance einer Schulentwicklung, die die Bedürfnisse der ganzen Schulfamilie - der Kinder, des Teams der Schule und der Eltern - von Anfang an im Blick hat. Um die Qualität unserer pädagogischen Arbeit weiterzuentwickeln, braucht es konstruktive Kritik auf Basis einer wertschätzenden Haltung der bzw. dem Anderen gegenüber. Erste Impulse für Schulentwicklung eröffnete uns ein Abend zur Kooperation des Elternhauses und der Schule (KESCH), an dem die Mitglieder des Elternbeirates, die Lehrer*innen und die Leitung der Mittagsbetreuung gemeinsam Ideen und Schwerpunkte für die Erarbeitung eines KESCH-Konzepts ersannen. Moderiert wurde der spannende Abend von Robert Roedern, Schulpsychologe und KESCH-Beauftragter der Regierung von Oberbayern.

Die Ergebnisse des KESCH-Abends werden nun in den weiteren Schulentwicklungsprozess integriert, der von zwei Schulentwicklungsmoderatorinnen begleitet wird. Dabei dienen uns die Akzente unseres Leitbildes "Miteinander leben", "Welt entdecken" und "Phantasie entfalten" als "Ideenboxen", die mit den Ideen der Akteure der Schulfamilie befüllt werden können. Ziel ist es, gemeinsam einen ergebnisoffenen, lebendigen Schulentwicklungsprozess zu unternehmen und zu gestalten.